Sie sind hier: Was wir tun / Bevölkerungsschutz / Behandlungsplatz 25

Kontakt

DRK Ditzingen

Leonbergerstraße 39
71254 Ditzingen
Telefon: 07156/180828
Telefax: 07156/180827

info@drk-ditzingen.de

Behandlungsplatz 25 Baden-Württemberg

Ein Behandlungsplatz (BHP) wird immer dann benötigt, wenn vor Ort weitere medizinische Maßnahmen notwendig sind, um die Transportstabilität von Patienten herzustellen, aber nicht ausreichend Kranken- und Rettungswagen zur Verfügung stehen. Der BHP gliedert sich in die Bereiche Sichtung, Behandlung und Transport.

Der Sichtungsbereich bildet den Eingang zum Behandlungsplatz. Hier werden aus dem Schadensgebiet antransportierte Verletzte/Erkrankte kurz untersucht. Unverletzte und Verletzte/Erkrankte werden je nach Schweregrad in verschiedene Sichtungskategorien eingeteilt und den Behandlungsteams zugeordnet.

Im Behandlungsbereich werden zum einen alle notwendigen medizinischen Maßnahmen durchgeführt, um die Transportstabilität des Patienten herzustellen. Eine weitere wesentliche Funktion ist die überbrückende Behandlung, Betreuung und behelfsmäßige Unterbringung schwer, aber nicht lebensbedrohlich geschädigter Patienten bis zu deren Abtransport.

Der Behandlungsbereich wird je nach Erfordernis aufgeteilt in die Sichtungskategorien I - IV. Dies erleichtert die Übersicht und die sinnvolle Zuteilung der Ressourcen. So kann höher qualifiziertes Personal und spezielles Material bei den schwerer Verletzten gebündelt werden. Am Behandlungsplatz sind Sanitäter verschiedener Qualifikationsstufen, Notärzte, Einsatzkräfte für die Registrierung, zur Tragehilfe und für die technische Unterstützung (Beleuchtung, Strom, etc.) sowie Kräfte der Notfallseelsorge tätig.

Der Abtransport erfolgt mit Rettungswagen in geeignete Krankenhäuser. Hierbei ist eine fachkundige Koordination der Fahrzeuge notwendig, damit sie sich nicht selbst blockieren. Üblicherweise werden die Rettungsmittel an einem Rettungsmittelhalteplatz bereitgestellt und dort durch eine Führungskraft und Helfer koordiniert. So werden nur die jeweils benötigten Fahrzeuge zum Behandlungsplatz entsandt und es ergibt sich eine räumliche Entzerrung. Spätestens beim Abtransport müssen auch die Namen und Daten der Patienten mit dem zugeordneten Zielkrankenhaus erfasst werden (Registrierung), damit über ihren Verbleib Auskunft gegeben werden kann

Durch den DRK-Ortsverein Ditzingen wird im Rahmen des Moduls Erstversorgung der Versorgungsbereich für akut vital bedrohte Verletzte mit Behandlungspriorität (T1) gestellt.